iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsicons
Mitgliederversammlung der Leibniz-Gemeinschaft bestätigt Aufnahme des Hans-Bredow-Instituts zum 1.1.2019

Mitgliederversammlung der Leibniz-Gemeinschaft bestätigt Aufnahme des Hans-Bredow-Instituts zum 1.1.2019

Das Hans-Bredow-Institut für Medienforschung wird zum 1. Januar 2019 Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Dies hat die Mitgliederversammlung auf der 24. Jahrestagung der Leibniz-Gemeinschaft am Donnerstag, dem 29. November 2018, beschlossen. Auch das Zentrum für Literatur- und Kulturforschung aus Berlin wurde aufgenommen. Die Forschungsorganisation wächst damit auf 95 Mitgliedseinrichtungen an.

Der Aufnahme gingen Stellungnahmen des Senats der Leibniz-Gemeinschaft hinsichtlich der institutionellen Passfähigkeit sowie des Wissenschaftsrats zur wissenschaftlichen Qualität der Einrichtungen, ihrer überregionalen Bedeutung und ihrer strukturellen Relevanz für das Wissenschaftssystem insgesamt voraus. Auf deren Grundlage hatte die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz am 13. April 2018 die Aufnahme der beiden Einrichtungen in die Bund-Länder-Förderung beschlossen.

Die Wahl der Mitgliederversammlung stellte den letzten formalen Schritt im Beitrittsprozess dar. Das Hans-Bredow-Institut wird 2019 Mitglied in Sektion B der Leibniz-Institute, die die wirtschafts-, sozial- und raumwissenschaftlichen Institutionen versammelt. Vielerlei Verbindungen ergeben sich aber auch mit Instituten in "Sektion A – Geisteswissenschaften und Bildungsforschung".

Zum Eintritt gab es ein Starter-Kit vom Präsidenten der Leibniz-Gemeinschaft, Prof. Dr. Matthias Kleiner, darin Nützliches wie ein Hocker mit Leibniz-Logo. Bilder folgen.

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!