Element 68Element 45Element 44Element 63Element 64Element 43Element 41Element 46Element 47Element 69Element 76Element 62Element 61Element 81Element 82Element 50Element 52Element 79Element 79Element 7Element 8Element 73Element 74Element 17Element 16Element 75Element 13Element 12Element 14Element 15Element 31Element 32Element 59Element 58Element 71Element 70Element 88Element 88Element 56Element 57Element 54Element 55Element 18Element 20Element 23Element 65Element 21Element 22iconsiconsElement 83iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsElement 84iconsiconsElement 36Element 35Element 1Element 27Element 28Element 30Element 29Element 24Element 25Element 2Element 1Element 66
14.
September 2021

Zur Lage des Internets in Deutschland

Um 10:00 Uhr stellen Prof. Dr. Wolfgang Schulz und Prof. Dr. Matthias C. Kettemann gemeinsam mit der deutschen UNESCO-Kommission den Bericht zur Bewertung der Internetentwicklung in Deutschland vor. Die Veröffentlichung erfolgt im Rahmen des XIII. Deutschen Internet Governance Forum (IGF-D)

Eine Teilnahme ist über diesen Link möglich.

In dem Gespräch werden zentrale Erkenntnisse sowie die darauf basierenden Handlungsempfehlungen für die unterschiedlichen Akteure zur Diskussion gestellt. In welchen Bereichen ist Deutschland bereits auf einem guten Weg und wo sind noch Verbesserungspotenziale? Was muss eine neue Bundesregierung tun, damit das Internet und die Digitallandschaft in Deutschland rechtsbasiert, offen, zugänglich und nach dem Multiakteursprinzip weiterentwickelt werden kann? Welche weiteren Akteure können dazu beitragen, dass die Digitalisierung in Deutschland zusätzlich an Fahrt gewinnt und welche Schlaglöcher gilt es auf dem Weg zu meiden? Wie ist der Ausbau der Beteiligungsmöglichkeiten in Deutschland zu gestalten?

Im Anschluss an die Veranstaltung kann der Bericht in englischer und deutscher Sprache hier abgerufen werden. 


Über die Studie

Das HBI-Team hat die Studie zur Bewertung der Internetentwicklung in Deutschland im Auftrag der Deutschen UNESCO-Kommission durchgeführt. Dabei hat das Team die UNESCO Internet-Universalitäts-Indikatoren angewendet und die aktuelle Lage des Internets auf Menschenrechte, Offenheit, Zugänglichkeit und Multiakteursbeteiligung hin geprüft. In der Studie werden Empfehlungen formuliert, wie die Digitalisierung in Deutschland weiterentwickelt werden kann. Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier

Mitglieder des Projektteams um Prof. Dr. Wolfgang Schulz und Prof. Dr. Matthias C. Kettemann sind Hermann-Dieter Schröder, Anna Sophia TiedekeMartin Fertmann und Katharina Mosene sowie die Praktikantin Corinna Endreß und die studentischen Mitarbeiter*innen Julius Böke, Linda Schleif und Anna Zapfe.

Infos zur Veranstaltung

Ansprechpartner

Prof. Dr. Matthias C. Kettemann, LL.M. (Harvard)
Senior Researcher "Regelungsstrukturen und Regelbildung in digitalen Kommunikationsräumen"

Prof. Dr. Matthias C. Kettemann, LL.M. (Harvard)

Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI)
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg

Tel. +49 (0)40 45 02 17 36
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

E-Mail senden

VIELLEICHT INTERESSIEREN SIE AUCH FOLGENDE THEMEN?

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!