Element 68Element 45Element 44Element 63Element 64Element 43Element 41Element 46Element 47Element 69Element 76Element 62Element 61Element 81Element 82Element 50Element 52Element 79Element 79Element 7Element 8Element 73Element 74Element 17Element 16Element 75Element 13Element 12Element 14Element 15Element 31Element 32Element 59Element 58Element 71Element 70Element 88Element 88Element 56Element 57Element 54Element 55Element 18Element 20Element 23Element 65Element 21Element 22iconsiconsElement 83iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsElement 84iconsiconsElement 36Element 35Element 1Element 27Element 28Element 30Element 29Element 24Element 25Element 2Element 1Element 66
24.
Juni 2022

Workshops im Rahmen des Digitaltags

Prof. Dr. Matthias C. Kettemann und Katharina Mosene bieten im Rahmen der bundesweiten Initiative „Digitaltag“ zwei Workshops an. 

In dem Workshop von Matthias C. Kettemann geht es um die Regeln des Internets. Wer bestimmt, was man online sagen darf, wirft er als Frage in den Raum und erläutert in einem Vortrag im anschließender Diskussion die komplizierten Verstrickungen von gesetzlichen und plattforminternen Regelungen, die im Internet gelten.
 
Wer bestimmt, was man online sagen darf? Desinformation, Hassrede und Shitstorms zwischen Plattformen, User*innen und dem Staat
Gilt im Internet das Recht? Natürlich! Aber welches Rechts? Das des Staates? Oder die Regeln der Plattformen? Dürfen die einfach so Nutzer*innen herauswerfen und selbst entscheiden, was online gesagt werden darf? Und wenn Plattformen dann nicht gut genug moderieren und Hassrede und Mordkomplotte zulassen - was macht dann der Staat? Der Workshop beschäftigt sich mit der Frage, welche Regeln im Internet gelten, was gut funktioniert und was geändert werden muss, damit das Internet ein Raum der Freiheit bleibt, in dem demokratische Diskursprozesse ablaufen, mit denen der Rechtsstaat gestärkt wird. 
 
Infos
Uhrzeit: 11:00 bis 12:00 Uhr
Ort: Online
Registrierung: per Mail an Matthias C. Kettemann
Weitere Informationen zu dem Workshop gibt es hier


Katharina Mosene spricht in ihrem Workshop darüber, wie wir demokratiefeindlichen Äußerungen im Netz digital entgegentreten können. 
 
Demokratiefeindlichen Äußerungen im Netz digital entgegentreten – Erste Schritte im Umgang mit Hate-Speech
Politisches Engagement im Netz stößt häufig auf Gegenwehr. Gerade Frauen, die im Internet für demokratische Werte und frauenpolitische Themen einstehen, begegnen häufig demokratiefeindliche, rassistische und auch sexistische Äußerungen. Katharina Mosene zeigt im Workshop  erste Schritte auf, woran man (digitale) Hate Speech erkennt, wer besonders betroffen ist und wie man dieser Form der digitalen Gewalt entgegentreten kann. Was ist digitale Gewalt? Wer ist besonders betroffen und welche Möglichkeiten haben wir, individuell und gesellschaftlich dagegen anzukämpfen? 
 
Infos
Uhrzeit: 19:00 bis 20:30 Uhr
Ort: Online
Link zur Anmeldung
Weitere Informationen zu dem Workshop gibt es hier


Digitaltag
Der Digitaltag ist ein bundesweiter Aktionstag zur digitalen Teilhabe. Er soll Digitalisierung mit zahlreichen Aktionen für alle Bürger*innen alltagsnah erlebbar machen. Überall in Deutschland kommen Menschen bei verschiedenen Veranstaltungsformaten zusammen, um gemeinsam digitale Technologien zu entdecken und besser kennenzulernen.
Die Initiative „Digital für alle” hat den Digitaltag ins Leben gerufen. Das Bündnis vereint mehr als 25 Organisationen aus Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Wohlfahrt und öffentlicher Hand.

Infos zur Veranstaltung

Ansprechpartner

Prof. Dr. Matthias C. Kettemann, LL.M. (Harvard)
Senior Researcher "Regelungsstrukturen und Regelbildung in digitalen Kommunikationsräumen"

Prof. Dr. Matthias C. Kettemann, LL.M. (Harvard)

Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI)
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg

E-Mail senden

VIELLEICHT INTERESSIEREN SIE AUCH FOLGENDE THEMEN?

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!