Element 68Element 45Element 44Element 63Element 64Element 43Element 41Element 46Element 47Element 69Element 76Element 62Element 61Element 81Element 82Element 50Element 52Element 79Element 79Element 7Element 8Element 73Element 74Element 17Element 16Element 75Element 13Element 12Element 14Element 15Element 31Element 32Element 59Element 58Element 71Element 70Element 88Element 88Element 56Element 57Element 54Element 55Element 18Element 20Element 23Element 65Element 21Element 22iconsiconsElement 83iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsElement 84iconsiconsElement 36Element 35Element 1Element 27Element 28Element 30Element 29Element 24Element 25Element 2Element 1Element 66
5.
Juni 2019

Menschenrechte und Digitalisierung

Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) möchte im Rahmen des Jahresthemas „UN und Digitale Transformationen“ die Auswirkungen der Digitalisierung auf Menschenrechte beleuchten. In Form eines 90-minütigen Mittagsgespräches hat sie drei Expertinnen und Experten aus Politik und Wissenschaft, darunter Dr. Matthias C. Kettemann, eingeladen, über die Verwirklichung der Menschenrechte innerhalb der digitalen Welt zu diskutieren.

Programm

11:30: Mittagsgespräch
  • Gyde Jensen, Vorsitzende des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe im Bundestag
  • Dr. Lutz Möller, Stellvertretender Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission, Leiter Fachbereich Nachhaltige Entwicklung, Wissenschaft
  • Dr. Matthias C. Kettemann, Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI)
  • Diskussion
13:00: Mittagsimbiss

13:30: Ende der Veranstaltung

Infos zur Veranstaltung

Adresse

Deutscher Bundestag
Raum 1001
Luisenstraße 32-34
10117 Berlin

Ansprechpartner

PD Mag. Dr. Matthias C. Kettemann, LL.M. (Harvard)
Senior Researcher "Regelungsstrukturen und Regelbildung in digitalen Kommunikationsräumen"

PD Mag. Dr. Matthias C. Kettemann, LL.M. (Harvard)

Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI)
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg

Tel. +49 (0)40 45 02 17 36
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

E-Mail senden

VIELLEICHT INTERESSIEREN SIE AUCH FOLGENDE THEMEN?

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!