iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsicons
30./1.
Juni 2018

„Digitalisiert und totreguliert – wie viel digitales Recht brauchen wir?“

Das HIIG ist Partner der Telemedicus Sommerkonferenz und läd ein zur Veranstaltung „Digitalisiert und totreguliert – wie viel digitales Recht brauchen wir?“ in Berlin. Das diesjährige Leitthema steht unter dem Eindruck, dass eine große „Welle“ digitalen Rechts über uns hereingebrochen ist, die zunehmend schwer beherrschbar wird. Wieviel von diesem neuen Recht brauchen wir wirklich? Wie behalten wir überhaupt den Überblick? Was sind die wichtigsten neuen Regelungsakte und was ändert sich dadurch?
 
Die Kapazitäten sind begrenzt. Eine Anmeldung ist bis zum 28. Juni 2018 möglich. 

Wie bereits in den Vorjahren verknüpft die Sommerkonferenz inhaltsreiche Vorträge mit spannenden Debatten, spontane Sidetracks mit Platz für NewcomerInnen und etablierte SpeakerInnen sowie viel Gelegenheit zum Netzwerken. Der inhaltliche Schwerpunkt soll in seinen aktuellen gesellschaftlichen, politischen und rechtlichen Bezügen dargestellt werden, dabei aber einen klaren wissenschaftlichen Fokus behalten. Hierzu werden PolitikerInnen, WissenschaftlerInnen, AktivistInnen und Wirtschaftsfachleute eingeladen. Das Programm wird laufend aktualisiert.

Telemedicus ist ein juristisches Internetprojekt zu allen Rechtsfragen der Informationsgesellschaft. Nach vier erfolgreichen Veranstaltungen findet die Sommerkonferenz im Jahr 2018 (#soko18) bereits zum fünften Mal statt. Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) ist wieder Kooperationspartner der Telemedicus-Sommerkonferenz.

Infos zur Veranstaltung

Adresse

Microsoft Atrium
Unter den Linden 17
10117 Berlin

Ansprechpartner

Christiane Matzen, M. A.
Leitung Wissenschaftskommunikation

Christiane Matzen, M. A.

Leibniz-Institut für Medienforschung │ Hans-Bredow-Institut (HBI)
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg

Tel. +49 (0)40 45 02 17 41
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

c.matzen@hans-bredow-institut.de

VIELLEICHT INTERESSIEREN SIE AUCH FOLGENDE THEMEN?

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!