Element 68Element 45Element 44Element 63Element 64Element 43Element 41Element 46Element 47Element 69Element 76Element 62Element 61Element 81Element 82Element 50Element 52Element 79Element 79Element 7Element 8Element 73Element 74Element 17Element 16Element 75Element 13Element 12Element 14Element 15Element 31Element 32Element 59Element 58Element 71Element 70Element 88Element 88Element 56Element 57Element 54Element 55Element 18Element 20Element 23Element 65Element 21Element 22iconsiconsElement 83iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsElement 84iconsiconsElement 36Element 35Element 1Element 27Element 28Element 30Element 29Element 24Element 25Element 2Element 1Element 66
World Hobbit Research Project: Rezeption der Hobbit-Trilogie in verschiedenen kulturellen Kontexten

World Hobbit Research Project: Rezeption der Hobbit-Trilogie in verschiedenen kulturellen Kontexten

Im Rahmen des World Hobbit Research Project, an dem sich Forschungsteams aus 46 Ländern beteiligen, hat das Hans-Bredow-Institut dafür gesorgt, dass der gemeinsame Online-Fragebogen auch im deutschsprachigen Raum wahrgenommen und beantwortet wurde. Weltweit wurden insgesamt mehr als 35.000 Befragte erreicht, davon rund 4.800 deutschsprachige. Diese Daten werden derzeit in internationaler Kooperation daraufhin ausgewertet, wie die Zuschauerinnen und Zuschauer in verschiedenen Ländern die Filme wahrnehmen und bewerten, welchen Bezug sie zwischen Fantasy-Angeboten und ihrer eigenen Lebenswelt herstellen und welche Rolle Fan-Aktivitäten rund um die Filme spielen.
mehr anzeigen

Projektbeschreibung

Mit seiner Filmtrilogie zu J.R.R. Tolkiens Buch Der Hobbit konnte Regisseur Peter Jackson einen weltweiten kommerziellen Erfolg erzielen – fast drei Milliarden Dollar spielten die drei Filme bislang ein, Zweitverwertung und Merchandise nicht eingerechnet. Worin besteht also die Faszinationskraft dieser Filme, die aus dem Hobbit ein globales Medienphänomen gemacht hat? Welche Funktion erfüllt die Fantasy im mediatisierten Leben des 21. Jahrhunderts? Und wie reagieren Menschen aus unterschiedlichen Kulturen auf die Botschaften des Hobbit? Wie verbinden sie die Filme mit ihrer eigenen Lebenswelt? Diesen und weiteren Fragen widmet sich das „World Hobbit Project“, das Forscher aus 46 Ländern vereint und weltweit mittels einer Online-Befragung in mehr als 30 Sprachen Daten von über 50.000 Zuschauern der Hobbit-Filme zu sammeln hofft. Unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Barker, Dr. Matt Hills (beide Aberystwyth University, Wales, UK) und Prof. Dr. Ernest Mathijs (University of British Columbia, Vancouver, Kanada) hat das WHP bis Frühjahr 2015 insgesamt gut 35.000 Zuschauer befragt, darunter 4.800 deutschsprachige. Das Erhebungsinstrument enthält Fragen zur Bewertung und Wahrnehmung der Filme, zu den Fanaktivitäten rund um den Hobbit, und zu den genutzten technischen Plattformen. Eine Besonderheit besteht darin, dass zahlreiche offene Fragen gestellt wurden, etwa nach den Gründen für eine positive oder negative Bewertung oder nach dem Bezug der Filme zur persönlichen Lebenswelt. Von dieser Möglichkeit haben die Befragten intensiv Gebrauch gemacht, so dass eine breite Datenbasis für eine kombinierte Auswertungsstrategie mit quantitativen und qualitativen Anteilen vorliegt. In der ersten, gemeinsam mit dem österreichischen Projektteam bearbeiteten Phase werden die Antworten auf die offenen Fragen mit Hilfe eines umfangreichen Kategoriensystems codiert, um sie so in quantifizierende Auswertungen einbeziehen zu können. Parallel werden die Antworten einer vertiefenden qualitativen Auswertung unterzogen.

Infos zum Projekt

Überblick

Laufzeit: 2014-2017

Forschungsprogramm:
Weitere Projekte

Beteiligte

Prof. Dr. Uwe Hasebrink

Drittmittelgeber

Kooperationspartner

Ansprechpartner

Prof. Dr. Uwe Hasebrink
Direktor

Prof. Dr. Uwe Hasebrink

Leibniz-Institut für Medienforschung │ Hans-Bredow-Institut (HBI)
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg

Tel. +49 (0)40 450 21 70
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

E-Mail senden

VIELLEICHT INTERESSIEREN SIE AUCH FOLGENDE THEMEN?

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!