iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsicons
Matthias K. Klatt

Matthias K. Klatt

Matthias K. Klatt ist seit November 2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Medienrecht und Öffentliches Recht einschließlich ihrer theoretischen Grundlagen von Prof. Dr. Wolfgang Schulz an der Universität Hamburg. Er unterstützt dabei in Forschung und Lehre und übernimmt die Koordinierungsfunktion mit dem Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI).

Matthias K. Klatt studierte bis zum Sommer 2017 Rechtswissenschaftenmit dem Schwerpunkt Europa- und Völkerrecht an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Währenddessen absolvierte er Praktika beim Deutschen Bundestag und in der Europaabteilung des Bundesministeriums der Finanzen in Berlin. Nach seinem akademischen Abschluss sammelte er erste Berufserfahrungen in einer amerikanischen Anwaltskanzlei im Bereich Kartellrecht. In seinem Dissertationsprojekt beschäftigt sich Matthias K. Klatt mit den abweichenden Meinungen von Richtern des Bundesverfassungsgerichts, die diese bei Senatsurteilen abgeben können (Arbeitstitel: „Die richterliche abweichende Meinung: Empirische und funktionstheoretische Analyse der Praxis des Bundesverfassungsgerichts“).

Matthias K. Klatt

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Wolfgang Schulz

Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg
Tel. +49 (0)40 450 21 7 44
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

E-Mail senden

Arbeiten von Matthias K. Klatt

Projekte
Publikationen
Vorträge
Lehre
Alles

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!