iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsicons
Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) im Bereich Rechtswissenschaft

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) im Bereich Rechtswissenschaft

Am Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI) in Hamburg ist ab sofort befristet im Rahmen des Projektes der Volkswagen-Stiftung „Entscheiden über, durch und zusammen mit algorithmischen Entscheidungssystemen“ folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) im Bereich Rechtswissenschaft (75% EG 13 TV-L, befristet auf 4 Jahre)

Das Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI) in Hamburg ist eines der führenden Institute auf seinem Gebiet in Europa. Aufgrund seiner wissenschaftlichen Qualität, seiner strukturellen Relevanz für das Wissenschaftssystem und seiner überregionalen Bedeutung wurde es 2019 in die renommierte Leibniz-Gemeinschaft aufgenommen.

Das Leibniz-Institut für Medienforschung untersucht den Medienwandel und die damit verbundenen strukturellen Veränderungen in der öffentlichen Kommunikation. Es verbindet Grundlagenforschung und Forschung zum Wissenstransfer aus medienübergreifender, interdisziplinärer und unab-hängiger wissenschaftlicher Perspektive. 1950 gegründet, ist das Institut ein führender Anbieter für problemspezifisches Wissen für Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Das von der Volkswagen-Stiftung geförderte interdisziplinäre Grundlagenprojekt „Entscheiden über, durch und zusammen mit algorithmischen Entscheidungssystemen“ untersucht Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von algorithmischen Entscheidungssystemen am Beispiel ihres Einsatzes in Rechtssystemen.

Ihre Aufgaben

•    Eigenständige wissenschaftliche Arbeit im Rahmen des Projekts „Entscheiden über, durch und zusammen mit algorithmischen Entscheidungssystemen“ entsprechend Ihrer Qualifikationsstufe;
•    koordinierende Aufgaben im Rahmen des Projekts;
•    Unterstützung bei der Organisation von wissenschaftlichen Veranstaltungen und Workshops im Rahmen des Projekts;
•    Unterstützung bei der Vorbereitung und Abhaltung von Kursen für Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer an Partneruniversitäten;
•    Teilnahme an gemeinsamen „shared desk“-Modulen der Projektpartneruniversitäten Kaiserslautern, Friedrichshafen und Birmingham.

Ihre Qualifikationen

•    Mindestens erstes juristisches Staatsexamen oder ein vergleichbarer ausländischer Abschluss;
•    Interesse an einer rechtswissenschaftlichen Promotion (PraeDoc) oder abgeschlossene rechtswissenschaftliche Promotion (PostDoc) und qualifikationsstufenadäquater wissenschaftlicher Leistungsausweis;
•    ausgeprägtes Interesse an dem Projektthema algorithmische Entscheidungssysteme und an der interdisziplinären wie internationalen Zusammenarbeit;
•    gute Kenntnisse der englischen Sprache.
•    Vorteilhaft sind informatische Grundkenntnisse und technisches Interesse.
•    Wünschenswert sind zudem erste Erfahrungen in wissenschaftlicher Projektarbeit.

Unser Angebot

•    Ein interdisziplinäres Arbeitsumfeld, das eigenverantwortliches und selbständiges Arbeiten fördert, umfassende wissenschaftliche Weiterqualifizierung und Einbindung in (inter-)nationale Netzwerke;
•    Vergütung nach Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (75% EG 13 TV-L);
•    eine betriebliche Altersversorgung mit Entgeltumwandlung bei der VBLU;
•    Befristung auf vier Jahre;
•    flexible Arbeitszeiten in einem angenehmen Arbeitsumfeld.
•    Bei Interesse kann die Stelle als Promotionsstelle angetreten werden.
•    Tätigkeitsort ist nach Absprache entweder Hamburg oder Berlin.

Das Hans-Bredow-Institut strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen und Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Kontakt

Für Ihre Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung: Prof. Dr. Wolfgang Schulz, E-Mail, und Dr. Matthias C. Kettemann, E-Mail

Ihre Bewerbung

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigem Anschreiben und allen relevanten Unterlagen senden Sie bitte bis zum 22. Februar 2019 unter Angabe der Kennziffer „RW19-05“ per E-Mail an bewerbung@hans-bredow-institut.de.

Bitte beachten Sie den datenschutzrechtlichen Hinweis, dass Ihre Bewerbungsunterlagen im Rahmen der Besetzung der Stelle verarbeitet und gespeichert werden.

Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen können gemäß der Regularien des Hamburgischen Reisekostengesetzes erstattet werden.

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!