Die Einführung des dualen Systems in Norddeutschland – Zeitzeugengespräch mit Dr. Helmut Haeckel

Gemeinsame Veranstaltung des Hans-Bredow-Instituts, der Fachgruppe Kommunikationsgeschichte der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) und der Forschungsstelle Geschichte des Rundfunks in Norddeutschland am Donnerstag, 15. Januar 2015, 18.30–19.30 Uhr in der Bibliothek des Hans-Bredow-Instituts.

Vor 30 Jahren wurde das duale Rundfunksystem in der Bundesrepublik Deutschland eingeführt. Derzeit beginnt die kommunikations-, medien- und zeitgeschichtliche Forschung damit, die Liberalisierung und Privatisierung sowie die damit einhergehende Pluralisierung der Medienangebote aufzuarbeiten. Als Auftakt zur Fachtagung „Neue Vielfalt. Medienpluralität und -konkurrenz in historischer Perspektive“ sollte es in einem Zeitzeugengespräch mit Dr. Helmut Haeckel um die medienpolitischen Entscheidungen in Norddeutschland und speziell am Medienstandort Hamburg gehen.

Dr. Helmut Haeckel war von 1986 bis 2000 erster Direktor der Hamburger Anstalt für neue Medien (HAM), Vorläufer der heutigen Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH). Vor 1986 als Leitender Regierungsdirektor in der Hamburger Senatskanzlei und als Direktor der neu gegründeten Regulierungsbehörde für privaten Rundfunk HAM war er maßgeblich an der Einführung des dualen Rundfunksystems in Hamburg beteiligt.

Moderation: Dr. Hans-Ulrich Wagner