Lesart Spezial: Angriff auf die Freiheit

Am 1. September 2009 diskutierten der Medienforscher Jan-Hinrik Schmidt und der Schriftsteller und Verleger Ilija Trojanow im politischen Buchmagazin "Lesart Spezial" über die Zukunft der Freiheit im Internet und in der realen Welt. Die Sendung wurde am Sonntag, 6. September 2009 im Deutschlandradio Kultur ausgestrahlt.

Vorgestellt wurden die neu erschienenen Bücher "Angriff auf die Freiheit - Der Weg in die überwachte Gesellschaft und die Bedrohung der Demokratie" (Hanser Verlag, München und Osterwold audio, Hamburg) von Ilija Trojanow und Juli Zeh sowie "Was würde Google tun? Wie man von den Erfolgsstrategien des Internet-Giganten profitiert" (Heyne Verlag, München). Moderator war Claus Leggewie, Politikwissenschaftler und Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI).

In der Reihe "Lesart Spezial" des Deutschlandradio Kultur präsentieren und diskutieren renommierte Autoren und Kritiker vor Publikum aktuelle Sachbuch-Neuerscheinungen. Die Veranstaltung findet im Schauspiel Essen statt. "Lesart Spezial" ist eine gemeinsame Veranstaltung von Deutschlandradio Kultur, Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Buchhandlung Proust und Schauspiel Essen. Medienpartner ist die Westdeutsche Allgemeine Zeitung.


Gäste:
Ilija Trojanow, 1965 in Sofia geboren, studierte von 1985-89 Rechtswissenschaften und Ethnologie an der Universität München. In München gründete er 1989 den Kyrill & Method Verlag und 1992 den Marino Verlag. Nach Zwischenstationen in Bombay und Kapstadt lebt Trojanow heute in Wien. Für seine Werke ist der Schriftsteller vielfach ausgezeichnet worden, zuletzt im Jahr 2008 mit dem Berliner Literaturpreis.

Dr. Jan-Hinrik Schmidt, geboren 1972, studierte Soziologie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und der West Virginia University Morgantown, USA. Seit November 2007 arbeitet er als wissenschaftlicher Referent für digitale interaktive Medien und politische Kommunikation am Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf den Entwicklungen des "Web 2.0" bzw. der "Social Software".

Moderation:
Prof. Dr. Claus Leggewie, Politikwissenschaftler und Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI)