Finanzierung von Qualitätscontent

Neue Werbeformen, neue Finanzierungsstrategien und ihr Einfluss auf Programminhalte und journalistische Qualität - zur Tagung, die als Partnerveranstaltung zum Internationalen Mediendialog von der Alcatel-Lucent Stiftung, dem Hans-Bredow-Institut und der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein organisiert wurde, kamen am 9. Juni 2009 über 100 Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Rechtsberatung im Internationalen Maritimen Museum Hamburg zusammen.

Medien über klassische Werbung zu refinanzieren wird immer schwieriger. Dies führt zur wachsenden Bedeutung von neuen Werbe- und Finanzierungsformen. Vor diesem Hintergrund wollte die Tagung die Chancen neuer Modelle wie Product Placement und Mikrofinanzierung aus praktischer und wissenschaftlicher Sicht ausloten und dabei deren Risiken für Qualitätscontent beleuchten.

Im ersten Teil der Veranstaltung diskutierten Vertreter von Werbeagenturen, Rundfunkveranstaltern und Produktionsfirmen über das Potenzial neuer Werbeformen sowie deren Auswirkungen auf die Praxis.

Im zweiten Teil standen aus wissenschaftlicher und praktischer Perspektive die Fragen im Mittelpunkt, wie sich neue Finanzierungsstrategien auf die Bereitstellung von Qualitätscontent auswirken und wie Qualitätsjournalismus unter den Bedingungen der Netzökonomie geschützt und gefördert werden kann. Dabei wurde der Blick auch auf neue Angebotsformen wie User-Generated Content und deren möglichen Beitrag zur öffentlichen Kommunikation gerichtet.

Programm

09:30 Eröffnung

Thomas Fuchs, Direktor Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein
Dr. Nikolas Hill, Staatsrat Behörde für Kultur, Sport und Medien
Alf Henryk Wulf, Vorstandsvorsitzender Alcatel-Lucent Deutschland und Kurator Alcatel-Lucent Stiftung

10:00 Chancen von Product Placement und neuen Werbeformen für die Marktbeteiligten im privaten Rundfunk

Impulsreferat:
Marc Schwieger, International Creative Director und Partner Scholz & Friends

Podiumsdiskussion:
Martin Hoffmann, Vorstandsvorsitzender MME Moviement
Martin Krapf, Geschäftsführer IP Deutschland
Marc Schwieger, International Creative Director und Partner Scholz & Friends

Moderation: Dr. Friederike Grothe, Grothe Medienberatung

12:00 Mittagessen

13:00 Rechtsprobleme integrierter Werbung

Einführung in die Thematik

Dr. Wolfgang Schulz, Direktor Hans-Bredow-Institut

Trennungsgebot - letzte Bastion der Werberegulierung oder vormoderne Illusion?

Streitgespräch:
Prof. Dr. Karl-E. Hain, Institut für Medienrecht und Kommunikationsrecht, Universität zu Köln
Prof. Dr. Karl-Heinz Ladeur, Forschungsstelle Recht und Innovation (CERI), Universität Hamburg

Die neuen Vorschriften zum Product Placement

Dr. Stefan Engels, Partner Lovells

14:00 Ökonomische Analysen zur Finanzierung von Qualitätscontent

Ende der Quersubvention von Qualität? Aktuelle Kostenstrukturen der Medienproduktion

Dr. Klaus Goldhammer, Geschäftsführer Goldmedia

14:20 Kaffeepause

14:40 Erlösmodelle im Netz: Zwischen Paid-Content und Link-Economy

Dr. Holger Schmidt, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Diskussion

15:15 Produktion von Qualitätscontent

Verlegerische Perspektiven der Qualitätsfinanzierung

Dr. Rainer Esser, Geschäftsführer ZEIT-Verlag

Qualitätsjournalismus vor neuen Herausforderungen

Prof. Dr. Volker Lilienthal, Augstein-Stiftungsprofessur, Universität Hamburg

Diskussion

16:15 Kaffeepause

16:45 Qualitätscontent im Wandel. Ersetzen neue Angebote klassische Medien?

Die digitalen Pioniere - ein gemeinwirtschaftliches Modell auch für Deutschland?

Volker Agüeras Gäng, politik-digital

User-generated-Content als Qualitätsmedium?

Dr. Axel Bruns, Queensland University of Technology

Medien als Institutionen

Dr. Dieter Klumpp, Direktor Alcatel-Lucent Stiftung

18:00 Schlusswort und Ausblick

Prof. Dr. Gabriele Siegert, Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung,Universität Zürich

18:15 Stehempfang