Newsletter des Hans-Bredow-Instituts 30.07.2012

Neues Projekt: Kompetenznetzwerk Komplementärmedizin in der Onkologie (KOKON)

Welche Angebote und Informationsbedürfnisse zum Thema Komplementärmedizin in der Krebsmedizin liegen gegenwärtig vor und auf welchen Wegen kann evidenz-basiertes Wissen bestmöglich an Patienten, Therapeuten und Berater weitergeben werden? Mit diesen Fragen befasst sich ein interdisziplinär zusammengesetztes Verbundprojekt, das von der Deutschen Krebshilfe gefördert wird und aus verschiedenen Teilprojekten besteht.
Im Rahmen dieses Forschungsnetzwerkes untersucht das Hans-Bredow-Institut den Umfang sowie die inhaltliche Ausrichtung der Darstellung von komplementärmedizinischen Behandlungsverfahren in der Krebsmedizin in verschiedenen Medienangeboten sowie deren Wahrnehmung und Bewertung aus Patientensicht. Neben einer Analyse von Print-, Fernseh- und Internetangeboten werden qualitative Interviews mit Patienten in unterschiedlichen Phasen der Erkrankung durchgeführt. ...mehr

Projektergebnisse: Online-Beschwerdestellen von Kindern kaum genutzt

Die bestehenden Online-Beschwerdestellen werden nur selten genutzt. Lediglich 13 Prozent der europäischen Kinder, die im Internet Belastendes erlebt haben, haben dies mit Hilfe eines Meldesystems angezeigt. In Deutschland sind es sogar nur acht Prozent, so ein Bericht des Forschungsnetzwerks EU Kids Online. „Wenn sich Kinder im Internet verletzt fühlen, müssen sie die Möglichkeit haben, sich zu beschweren oder Hilfe zu suchen. Online-Meldesysteme können dabei helfen, allerdings nur dann, wenn sie gut sichtbar und leicht bedienbar sind und wenn sie tatsächlich wirksame Hilfe bieten“, so Prof. Dr. Uwe Hasebrink, Direktor des Hans-Bredow-Instituts und verantwortlich für den deutschen Teil der EU Kids Online-Studie. ... mehr

Einladung zur Veranstaltung: Realitätkonstruktion durch Nachrichtenmedien  – ein israelischer Fall

Englisch-sprachiger Workhop mit einem Vortrag von Prof. Dr. Shulamit Almog, Gastwissenschaftlerin am Hans-Bredow-Institut aus Israel, und David Witzthum, Chefredakteur und bekannter Moderator des israelischen öffentlichen Fernsehens, am Mittwoch, den 8. August 2012, 18-20 Uhr in der Bibliothek des Instituts, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

In Israel erregt derzeit ein Fall die Gemüter, der die Grenzen journalistischer Gestaltungsfreiheit betrifft. In einem TV-Nachrichtenmagazin wurde nahegelegt, ein Offizier habe ein junges Mädchen erschossen, er wurde allerdings später frei gesprochen. Der Filmbeitrag nutzte digitale Bearbeitungstechnik, um die kritische Haltung der verantwortlichen Journalistin zu unterstreichen. Der Vortrag analysiert diesen Fall, der derzeit das israelische Verfassungsgericht beschäftigt, anschließend soll über die rechtlichen und ethischen Grenzen der Konstruktion von Realität durch Nachrichtenmedien diskutiert werden. ...mehr

Publikationen

Forschungsbericht 2011/2012 zum Download

Das Hans-Bredow-Institut hat seinen Forschungsbericht 2011/2012 veröffentlicht. Der 96 Seiten starke Bericht informiert über die Forschungsprogramme, Projekte, Veranstaltungen, Publikationen und Service- und Transferleistungen des vergangenen Forschungsjahres. Der Bericht kann hier heruntergeladen werden.

Zum Download: Adapting Public Service to the Multiplatform Scenario: Challenges, Opportunities and Risks

In der Reihe Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts ist nun der Abschlussbericht von Roberto Suárez Candel erschienen und zum Download verfügbar. Der Bericht fasst die Ergebnisse des Projektes "Public Service Rundfunk in digitalen Multiplattform-Szenarien: Akteure und Strategien - eine international vergleichende Analyse innerhalb der Europäischen Union" zusammen.

Ergänzte und aktualisierte Neuauflage der Gesetzessammlung zum Download

Die 13. Auflage der von Wolfgang Schulz herausgegebenen Gesetzessammlung Information, Kommunikation, Medien (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 16) berücksichtigt die zwischenzeitlich erfolgten Änderungen im Telekommunikationsgesetz sowie im Bürgerlichen Gesetzbuch. Der besseren Auffindbarkeit halber wurde außerdem die Gliederung verändert. Nunmehr sind die Gesetze in alphabetischer Reihenfolge ihrer Kurznamen innerhalb der Rubriken „Verfassungs- und Europarecht" sowie „Bundes- und Landesrecht" sortiert. ... zum Download

Erschienen: Heft 3/2012 "Medien & Kommunikationswissenschaft"

u. a. mit einem Beitrag in der Reihe "Methodeninnovationen" zur Visuellen Inhaltsanalyse, mit Artikeln zum "Reality-Prinzip", zur Darstellung von Migranten im Tatort 1970 bis 2009, zum Einfluss von Stimmungen auf die Nachrichtenrezeption und Meinungsbildung sowie einem Beitrag zur Instrumentalität des Value-Framing ... Inhalt

Lese-Tipp: Children, Risk and Safety on the Internet: Research and Policy Challenges in Comparative Perspective

edited by Sonia Livingstone, Leslie Haddon and Anke Görzig. With contributions from members of the EU Kids Online network from a broad range of European countries, this book captures the diverse, topical and timely expertise generated by the network, reflecting the different aspects of the EU Kids Online project. ...mehr

Personalie

Prof. Shulamit Almog als Gastwissenschaftlerin am Institut

Seit Mitte Juli bis Mitte September 2012 ist Shulamit Almog, Professorin an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Haifa und Direktorin des Promotionsprogramms der Fakultät, als Gastwissenschaftlerin am Hans-Bredow-Institut. Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Recht und Literatur, Recht und Film, Recht und digitale Kultur sowie im Bereich der Kinder- und Frauenrechte. ...mehr