Newsletter des Hans-Bredow-Instituts 01.03.2010

Projekt

Leitmedium Internet? Mögliche Auswirkungen des Aufstiegs des Internets zum „Leitmedium“ für das deutsche Mediensystem

Mit der Etablierung des Internets als allgemein zugänglicher und weit genutzter Kommunikationsplattform stellt sich die Frage, ob und mit welchen Folgen das Internet die Funktionen von Presse und Rundfunk beeinflusst oder substituiert. Wird das Internet selbst künftig die Funktion eines „Leitmediums“ übernehmen? Vor diesem Hintergrund erstellt das Hans-Bredow-Institut ein Gutachten für das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag, das den der bisherigen Diskussionsstand aufarbeitet und diskutiert, welche medienpolitische und medienrechtliche Bedeutung mit dem Begriff „Leitmedium“ verbunden ist, wie sich die Mediennutzung und die Medienfunktionen verschieben, mit welchen Strategien ausgewählte Medienanbieter darauf reagieren und welche Folgerungen sich daraus wiederum für die Regulierung im Medienbereich ergeben. ...mehr

Veranstaltungstipp

„Sport und Medien - eine deutsch-deutsche Geschichte“. Jahrestagung des Studienkreis Rundfunk und Geschichte am 5./ 6. März 2010 in Köln

Vor dem Hintergrund des 20. Jahrestages der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten bildet die Rolle der Medien beim Wettstreit der Systeme den Schwerpunkt des Tagungsprogramms. Rund 20 Wissenschaftler und Journalisten stellen aktuelle Forschungsfragen zur Diskussion und geben Einblicke in die Arbeits- und Berufswelt von Sportjournalisten. Anmeldungen sind noch möglich ...mehr

Publikationen

Erscheint in Kürze: Heft 1/2010 Medien & Kommunikationswissenschaft

u. a. mit Beiträgen zum Thema Klimawandel und Mediennutzung, zur Wirkung medialer Value-Frames, zur Öffnung von Elitekultur durch massenmedial verbreitete symbolische Innovation, zur zivilgesellschaftlichen Konstruktionen politischer Realität und zur Bedeutung der Fotos der Bild-Leserreporter. ...mehr

Rundfunkgeschichte: Schlechtwetter um bessere Aussichten? - Die Wetterkarte wird 50

Vor 50 Jahren feierte am 1. März 1960 eine völlig neue Art der Wettervorhersage im deutschen Fernsehen Premiere. Die animierte Wetterkarte der ARD ersetzte den "handgemachten" Wetterbericht der Hamburger Meteorologen. Doch der Verlust des „Human-Touch“ beim „Wetter morgen“ sorgte bei den Zuschauern für Entrüstung, und auch in politischer Hinsicht boten die Deutschlandkarten auf dem Bildschirm Anlass zur Diskussion. ... Online-Artikel zum umstrittenen Neubeginn

Stellungnahme des Hans-Bredow-Instituts zum Entwurf der Jugendmedienschutz-Staatsvertrags-Novelle

Im Dezember 2009 haben die Länder einen Arbeitsentwurf zur Novellierung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV) vorgelegt. Hierzu hat das Hans-Bredow-Institut offiziell Stellung genommen und die vorgeschlagene Novelle vor dem Hintergrund der Ergebnisse seiner wissenschaftlichen Evaluation des deutschen Jugendmedienschutzes vom Oktober 2007 kommentiert. ...mehr

Personalie

Roberto Suárez Candel als Marie Curie Research Fellow am Institut

Seit Anfang Februar ist Dr. Roberto Suárez Candel aus Barcelona als Marie Curie Research Fellow zu Gast am Hans-Bredow-Institut, finanziert durch die Europäische Kommission. Zwei Jahre lang wird er in seinem Post-doc-Projekt "Redefining and repositioning Public Service Broadcasting in the Digital and Multiplatform Scenario: Agents and Strategies – An international comparative analysis within the European Union" untersuchen, wie sich Public Service Media an Multiplattformszenarios anpassen, und vergleicht hierzu die Situation in Deutschland, Spanien und Polen. Roberto Suárez' Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Medienpolitik und -recht, Public Service Media, Digital- und Hybridfernsehen, Medienwirtschaft und Medienstrukturen. ...mehr