PD Dr. Wiebke Loosen

PD Dr. Wiebke Loosen studierte Kommunikationswissenschaft an der Universität Münster. Dort war sie auch als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Assistentin tätig, bevor sie im Jahr 2000 an die Universität Hamburg wechselte. 2006/2007 vertrat sie eine Professur für Kommunikationswissenschaft mit den Schwerpunkten Online-Kommunikation und Kommunikatorforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

2010 habilitierte sie sich mit dem Thema „Transformationen des Journalismus und der Journalismusforschung“ am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Hamburg.

Seit 1. April 2010 ist Wiebke Loosen als Wissenschaftliche Referentin am Hans-Bredow-Institut tätig.

Die Schwerpunkte ihrer Forschung liegen in den Bereichen Journalismusforschung, Online-Kommunikation und Methoden der empirischen Kommunikationsforschung.

Wiebke Loosen ist Mitglied im Kuratorium der Akademie für Publizistik sowie Mitherausgeberin der Reihe „Aktuell. Studien zum Journalismus“ im Nomos-Verlag.

Aktuelle Publikationen

  • Reimer, J.; Loosen, W. (2017): Data Journalism at Its Finest: A Longitudinal Analysis of the Characteristics of Award-nominated Data Journalism Projects. In: Nguyen, An (Hrsg.), News, Numbers and Public Opinion in a Data-Driven World. New York: Bloomsbury (im Erscheinen).

  • Loosen, W.; Schmidt, J.-H. (2017): Between Proximity and distance: Including the audience in journalism (research). In: B. Franklin, S. Eldrigde II  (Hrsg.), The Routledge Companion to Digital Journalism Studies. London: Routledge. S. 354-363.

  • Loosen, W. (2015): The Notion of the 'Blurring Boundaries': Journalism as a (De-)Differentiated Phenomenon (re-print). In: Steensen, S.; Ahva, L. (Hrsg.), Theories of Journalism in a Digital Age. London, New York: Routledge.

  • Loosen, W.; Reimer, J.; de Silva-Schmidt, F. (2016): Wenn aus Daten Journalismus wird. Eine Inhaltsanalyse der für die Data Journalism Awards 2013 bis 2015 nominierten Projekte. Hamburg: Verlag Hans-Bredow-Institut, Oktober 2016 (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts; 39) (pdf-Datei).

  • Loosen, W.; Schmidt, J.-H. (2016): Multi-method Approaches in Journalism Research. In: T. Witschge, C. W. Anderson, D. Domingo, A. Hermida (Hrsg.), The SAGE Handbook of Digital Journalism. Thousand Oaks: SAGE. S. 562-576.

  • Loosen, W. (2016): Publikumsbeteiligung im Journalismus. In: K. Meier, C. Neuberger (Hrsg.), Journalismusforschung. Stand und Perspektiven. Baden-Baden: Nomos (2. aktualisierte und erweiterte Auflage), S. 287-316.

  • Loosen, W. (2016): Journalismus als (ent-)differenziertes Phänomen. In: M. Löffelholz, L. Rothenberger (Hrsg.): Handbuch Journalismustheorien. Wiesbaden: Springer VS, S. 177-189.

  • Reimer, J.; Heise, N.; Loosen, W.; Schmidt, J.-H.; Klein, J.; Attrodt, A.; Quader, A. (2015): Publikumsinklusion beim Freitag. Fallstudienbericht aus dem DFG-Projekt "Die (Wieder-) Entdeckung des Publikums". Hamburg: Hans-Bredow-Institut, Dezember 2015 (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts, Nr. 36) (pdf-file, 1 MB).

  • Loosen, W. (2015): The Notion of the 'Blurring Boundaries': Journalism as a (De-)Differentiated Phenomenon. In: Digital Journalism, Jg. 3(1), S. 68-84.

  • Loosen, W. (2015): Konsensanalyse. In: Diaz-Bone, R.; Weischer, C. (Hrsg.), Methoden-Lexikon für die Sozialwissenschaften. Wiesbaden: Springer VS, S. 226.

  • Loosen, W. (2015): Card Sorting. In: Diaz-Bone, R.; Weischer, C. (Hrsg.), Methoden-Lexikon für die Sozialwissenschaften. Wiesbaden: Springer VS, S. 61.

  • Loosen, W. (2015): Usability. In: Diaz-Bone, R.; Weischer, C. (Hrsg.), Methoden-Lexikon für die Sozialwissenschaften. Wiesbaden: Springer VS, S. 420.

  • Loosen, W. (2015): Reichweitenforschung. In: Diaz-Bone, R.; Weischer, C. (Hrsg.), Methoden-Lexikon für die Sozialwissenschaften. Wiesbaden: Springer VS, S. 349.

  • Loosen, W. (2015): Online-Inhaltsanalyse. In: Diaz-Bone, R.; Weischer, C. (Hrsg.), Methoden-Lexikon für die Sozialwissenschaften. Wiesbaden: Springer VS, S. 296-297.

  • Loosen, W. (2015): Keyword in Context. In: Diaz-Bone, R.; Weischer, C. (Hrsg.), Methoden-Lexikon für die Sozialwissenschaften. Wiesbaden: Springer VS, S. 210.

  • Loosen, W. (2015): Telemetrie. In: Diaz-Bone, R.; Weischer, C. (Hrsg.), Methoden-Lexikon für die Sozialwissenschaften. Wiesbaden: Springer VS, S. 405.

  • Loosen, W. (2015): Readability. In: Diaz-Bone, R.; Weischer, C. (Hrsg.), Methoden-Lexikon für die Sozialwissenschaften. Wiesbaden: Springer VS, S. 340-341.

  • Schmidt, J.-H.; Loosen, W. (2014): Both Sides of the Story. Assessing Audience Participation in Journalism through the Concept of Inclusion Distance. In: Digital Journalism. DOI: 10.1080/21670811.2014.930243

  • Loosen, W.; Schmidt, J.-H. (2014): Wechselseitige Erwartungen. In: Message, Nr. 4, 2014, S. 24-25.

  • Heise, N.; Reimer, J.; Loosen, W.; Schmidt, J.-H.; Heller, C.; Quader, A. (2014): Publikumsinklusion bei der Süddeutschen Zeitung. Zusammenfassender Fallstudienbericht aus dem DFG-Projekt „Die (Wieder-)Entdeckung des Publikums“. Hamburg: Verlag Hans-Bredow-Institut, Oktober 2014 (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 31).

  • Schmidt, J.-H.; Loosen, W.; Reimer, J.; Heise, N. (2014): Journalism and Participatory Practices – Blurring or Reinforcement of Boundaries between Journalism and Audiences? In: Recherches en Communication, No. 39, 2013, S. 91-109.

  • Brüggemann, M.; Loosen, W.; Neuberger, C. (2014): Von analog nach digital – Journalismus und Technik. Editorial zum Schwerpunktheft "Journalismus und Technik". In: SC|M – Studies in Media|Communication, 3. Jg., 2/2014, S. 145-152.

  • Heise, N.; Loosen, W.; Reimer, J.; Schmidt, J.-H. (2014): Including the Audience. Comparing the Attitudes and Expectations of Journalists and Users towards Participation in German TV News Journalism. In: Journalism Studies, Jg. 15, H. 4, S. 411–430. doi: 10.1080/1461670X.2013.831232.

  • Reimer, J.; Loosen, W.; Heise, N.; Schmidt, J.-H. (2014): Erwartungen und Erwartungserwartungen an Publikumsbeteiligung bei der Tagesschau. In: B. Stark; O. Quiring; N. Jackob (Hrsg.), Von der Gutenberg-Galaxis zur Google-Galaxis. Alte und neue Grenzvermessungen nach 50 Jahren DGPuK. Konstanz: UVK, S. 135-150.

Liste mit älteren Publikationen

Aktuelle Vorträge

  • "Mining Data, Refining Journalism? Data Journalism’s Development and Critical Potential", Vortrag von J. Reimer und W. Loosen im Rahmen der "67th Annual Conference" der International Communication Association (ICA) am 29. Mai 2017 in San Diego, USA.

  • "Making Sense of User Comments. Identifying Journalists’ Requirements for a Software Framework", Vortrag von W. Loosen, L. Merten, J. Reimer und L. van Roessel im Rahmen der Pre-Conference "Comments, Anyone? Multidisciplinary Approaches for Analyzing Online User Comments across News and Other Content Formats" im Vorfeld der "67th Annual Conference" der International Communication Association (ICA) am 25. Mai 2017 in San Diego, USA (zusammen mit Marlo Häring, Zijad Kurtanović und Walid Maalej).

  • "Public Disturbance. Irritations of the Journalism-Audience Relationship through Participation, and Factors Influencing News Outlets’ Abilities to Adapt", Vortrag von J. Reimer und W. Loosen im Rahmen der ECREA Journalism Studies Section Conference "Changing Audiences – Changing Journalism" am 23. März 2017 in Odense, Dänemark.

  • "Die Komplexität der Komplexitätsforschung. Theoretische Herkunft und Anwendung in der Journalismusforschung", Keynote von W. Loosen im Rahmen der Jahrestagung der DKPuK-Fachgruppe Journalistik/Journalismusforschung am 16. Februar 2017 in Würzburg (zusammen mit A. Scholl).

  • „Twitter Friend Repertoires. Interferring Sources of Information Management from Digital Traces“, Vortrag von J.-H.Schmidt, L. Merten, W. Loosen, U. Hasebrink und S. Hölig im Rahmen der AOIR 2016 am 7. Oktober 2016 in Berlin.

  • "Between Proximity and Distance: The Balance in the Transforming Journalism-Audience Relationship as a Criterion for Media Quality?", Vortrag von J. Reimer und W. Loosen im Rahmen der Pre-Conference "Media Performance & Democracy – Defining and Measuring the Quality of News" im Vorfeld der "66th Annual Conference" der International Communication Association (ICA) am 9. Juni 2016 in Fukuoka, Japan.

  • "Journalismus im Zeitalter automatischer und algorithmischer Wirklichkeitskonstruktion", Vortrag von W. Loosen auf der DGPuK-Jahreskonferenz am 1. April 2016 in Leipzig (zusammen mit A. Scholl).

  • "'Wir senken die Mauer zwischen Community und Redaktion ab!' Publikumsbeteiligung beim Freitag.", Vortrag von W. Loosen, J. Reimer und J.-H. Schmidt im Rahmen der 61. Jahrestagung der DGPuK am 1. April 2016 in Leipzig (zusammen mit Nele Heise).

  • "Twitter Friend Repertoires. Researching patterns of selective connectivity”, Vortrag von L. Merten, W. Loosen, J.-H. Schmidt, U. Hasebrink und S. Hölig im Rahmen der Konferenz The Empiricist's Challenge: Asking Meaningful Questions in Political Science in the Age of Big Data am 24. Oktober 2015 in Mannheim.

  • "Between Proximity and Distance. The Transformation of the Journalism-Audience Relationship", Vortrag von W. Loosen im Rahmen des Symposiums "Change in Journalism" am 17. September 2015 im Schloss Herrenhausen in Hannover.

  • "When Data Become News: A Content Analysis of Data Journalism Pieces", Vortrag von J. Reimer und W. Loosen im Rahmen der „Future of Journalism Conference 2015: Risks, Threats and Opportunities“ am 10. September 2015 in Cardiff (zusammen mit Fenja Schmidt).

  • "Which for What? Uses of Social Media in the View of Journalists and Audience Members", Vortrag von J. Reimer und W. Loosen im Rahmen der "65th Annual Conference" der International Communication Association (ICA) am 23. Mai 2015 in Puerto Rico (zusammen mit Christoph Neuberger, Susanne Langenohl und Christian Nuernbergk).

  • “It’s just not my thing” – Why Audience Members don’t Use Participatory Features of (Online) News Media. Insights from Four German Case Studies”, Vortrag von N. Heise, J. Reimer, J.-H. Schmidt und W. Loosen auf der 5th European Communication Conference (ECREA) am 15. November 2014 in Lissabon, Portugal.

  • "'Neue Amateure" oder 'traditionelle Rezipienten'? Empirische Befunde zur Beziehung zwischen Journalismus und seinem Publikum unter sozialmedialen Bedingungen", Vortrag von W. Loosen und J. Reimer im Rahmen der Jahrestagung "Die neuen Amateure – zur Konjunktur einer Sozialfigur" der Sektion Professionssoziologie in Zusammenarbeit mit der Sektion Wissenssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 5. Juni 2014 am Institut für Soziologie der TU Berlin

  • "Was Journalisten wollen und sollen: Rollenselbstverständnis im Abgleich mit Erwartungen des Publikums", Vortrag von W. Loosen, J. Reimer, N. Heise und J. Schmidt bei der DGPUK-Jahrestagung am 29. Mai 2014 in Passau.

  • "Into the Wild? Nicht mit mir! Warum Menschen das Internet (oder Teile davon) nicht nutzen", Session und Vortrag von N. Heise, J. Kirchner, C. Roitsch, U. Roth und W. Loosen auf der re:publica14 am 8. Mai 2014 in Berlin (Video-Mitschnitt).

  • „Journalism as a (De-)Differentiated Phenomenon. Or: One Way to Make Sense of ‚Blurring Boundaries‘ “, Vortrag von W. Loosen im Rahmen des Experten Workshops “Rethinking Journalism II. The Societal Role & Relevance of Journalism in a Digital Age” am 23. Januar 2014 in Groningen.

Liste mit älteren Vorträgen

Aktuelle Lehrveranstaltungen

  • "Journalismus und (sein) Publikum", Seminar von W. Loosen im Rahmen des Masterstudiengangs Kommunikationswissenschaft am Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Münster im SoSe 2015.

  • "Journalismusforschung", Vorlesung von W. Loosen im Rahmen des Bachelorstudiengangs Kommunikationswissenschaft am Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Münster, SoSe 2015

  • "Digitale Spuren und algorithmisch konstruierte Öffentlichkeiten", Seminar von W. Loosen im Rahmen des Masterstudiengangs Kommunikationswissenschaft am Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Münster, SoSe 2015 (zusammen mit A. Scholl).

  • "Das Leitfadeninterview", Methodenkurs von W. Loosen im Rahmen des Masterstudiengangs Kommunikationswissenschaft am Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Münster, SoSe 2015.

Liste mit älteren Lehrveranstaltungen
WL.jpg

Kontakt

PD Dr. Wiebke Loosen

Hans-Bredow-Institut
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg

Tel. +49 (0)40 45 02 17 - 91
Fax +40 (0)40 45 02 17 - 77

E-Mail