World Hobbit Research Project

Am 10. Dezember 2014 ist in den Kinos der dritte Teil der Hobbit-Trilogie gestartet. Der weltweite Erfolg dieser Filme wirft für die Medienforschung viele Fragen auf: Was fasziniert die Menschen in aller Welt an diesen Geschichten und an der Art, wie sie verfilmt wurden? Wie unterscheiden sich verschiedene Gruppen darin, wie sie die Filme wahrnehmen und was sie an ihnen faszinierend, bewegend oder auch enttäuschend finden? Und welche Unterschiede zeigen sich zwischen den verschiedenen Ländern?

Im Rahmen des World Hobbit Research Project, an dem sich Forschungsteams aus 46 Ländern beteiligen, hat es das Institut übernommen, dafür zu sorgen, dass der gemeinsame Fragebogen auch im deutschsprachigen Raum wahrgenommen und beantwortet wird. Seit Dezember 2014 wurden insgesamt mehr als 35.000 Befragte erreicht, davon rund 4.800 deutschsprachige. Angesichts dieser überraschend breiten Datenbasis plant das Institut nun, über die vorgesehene internationale Auswertung hinaus auch vertiefende Auswertungen zu den deutschen Kinozuschauern vorzunehmen; und einen entsprechenden Projektantrag verfasst; bisher konnte noch keine Finanzierung gesichert werden.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Uwe Hasebrink

Hans-Bredow-Institut
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg
Tel. +49 (0)40 450 21 70
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

E-Mail