When ‘Data’ Becomes ‘News’: Developing an Instrument for a Content Analysis of Data-driven Coverage

Technologische Innovationen sind von jeher konstituierendes Element journalistischer Aussagenentstehung. Derzeit sind der Journalismus und die journalistische Aussagenentstehung v. a. durch den Umgang mit den riesigen Datenmengen im Internet herausgefordert. Ziel des Kooperationsprojektes mit der University of New York ist es, den Wandel des Journalismus durch „Big Data“ zu untersuchen.

Von besonderem Interesse ist dabei u. a. das Phänomen des sog. „Daten-Journalismus“, die Rolle, die Algorithmen bei der Datenverarbeitung und -aufbereitung spielen sowie insgesamt die sich vor diesem Hintergrund verändernden Arbeits- und Produktionsroutinen von journalistischen Redaktionen im 21. Jahrhundert.

Forschungsfragen in diesem Kontext sind:

  • Wie beeinflussen computerisierte Arbeitskontexte journalistische Produktionsprozesse sowie Selektions- und Präsentationsroutinen?

  • Welches sind zentrale Algorithmen (zur Selektion, Hierarchisierung, Aggregierung von Daten), die journalistische Aussagenentstehung beeinflussen?

  • Inwieweit entwickelt sich der „Daten-Journalismus“ zu einem eigenständigen Berichterstattungsmuster?

  • Wie wird Journalismus von Open Data- und Transparenzinitiativen in unterschiedlichen Ländern beeinflusst?

Im Rahmen des Projekts, das in Zusammenarbeit mit dem Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft entstand, wurde 2014/15 insbesondere an der Entwicklung eines Datenerhebungsinstruments für die Inhaltsanalyse datenjournalistischer Projekte gearbeitet. Ein solches Instrument ist notwendig, um systematisches Wissen darüber zu sammeln, welche Themen mit welchen Mitteln und mit Hilfe welcher Datenquellen im Daten-Journalismus behandelt werden. Gerade dies sind wichtige Aspekte für die Beantwortung der Frage, was eigentlich den Kern des "Daten-Journalismus" ausmacht und ob sich hier ein neues Berichterstattungsmuster entwickelt.

Publikationen

  • Reimer, J.; Loosen, W. (2017): Data Journalism at Its Finest: A Longitudinal Analysis of the Characteristics of Award-nominated Data Journalism Projects. In: Nguyen, An (Hrsg.), News, Numbers and Public Opinion in a Data-Driven World. New York: Bloomsbury (im Erscheinen).

Vorträge

  • "Mining Data, Refining Journalism? Data Journalism’s Development and Critical Potential", Vortrag von J. Reimer und W. Loosen im Rahmen der "67th Annual Conference" der International Communication Association (ICA) am 29. Mai 2017 in San Diego, USA.

  • "Daten - der Stoff, aus dem Geschichten entstehen? Eine Inhaltsanalyse datenjournalistischer Produkte", Vortrag von J. Reimer im Rahmen der Konferenz "Digitaler Journalismus: Disruptive Praxis eines neuen Paradigmas" am 6. November 2015 in Hamburg (zusammen mit Fenja Schmidt)

  • "When Data Become News: A Content Analysis of Data Journalism Pieces", Vortrag von J. Reimer und W. Loosen im Rahmen der „Future of Journalism Conference 2015: Risks, Threats and Opportunities“ am 10. September 2015 in Cardiff (zusammen mit Fenja Schmidt).

Ansprechpartner

PD Dr. Wiebke Loosen

Hans-Bredow-Institut
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg

Tel. +49 (0)40 45 02 17 - 91
Fax +40 (0)40 45 02 17 - 77

E-Mail

Kooperationspartner

In der 1. Projektphase: Chris W. Anderson (University of New York)