Jugendmedienschutz und Medienerziehung in digitalen Medienumgebungen

Die Weiterentwicklung des Kinder- und Jugendmedienschutzes und, damit eng verbunden, das Thema der Medienerziehung in der Familie bleiben angesichts der aktuellen medialen Entwicklungen auf der politischen Agenda. Das betreffende Politikfeld ist durch ein komplexes Regelungsregime mit vielen Stakeholdern geprägt, durch beträchtliche Wissensdefizite und zugleich hohe emotionale Betroffenheit auf der Seite der Bürgerinnen und Bürger, eine große Dynamik des Regelungsbereichs sowie eine begrenzte Durchsetzbarkeit nationaler Vorgaben. In dieser Ausgangssituation ist eine kontinuierliche wissenschaftliche Beobachtung aktueller Entwicklungen und eine darauf bezogene empirisch fundierte Auseinandersetzung mit möglichen Handlungsoptionen von besonderer Bedeutung.

Dies ist der Hintergrund für ein Projekt, im Rahmen dessen das Hans-Bredow-Institut im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) von Ende 2013 bis Mitte 2015 folgende Untersuchungsbausteine bearbeitet:

Insgesamt besteht das Ziel des Vorhabens darin, aus einer möglichst ganzheitlichen Perspektive aktuelle quantitative und qualitative Befunde zu Fragen des Jugendmedienschutzes und der Medienerziehung zu erarbeiten, zusammenzuführen, im Hinblick auf die sich daraus ergebenden politischen Herausforderungen zu diskutieren und in die entsprechenden politischen Gremien einzubringen. 

Laufzeit: November 2013 bis Juni 2015

Publikationen

  • Net Children 2020 – Growing up with Media. A Roadmap of Challenges and Solutions for Media Education and Child Protection in Europe, based on the Conference “Net Children 2020. Growing up with Media” in Berlin, April 16/17 in 2015. Download (pdf)

  • Kühn, J.; Lampert, C. (unter Mitarbeit von L. Christof, A.-M. Jarmula & S. Maaß) (2015): Mobile Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen. Eine qualitative Studie zur Smartphone- und Tablet-Nutzung von Zwei- bis 14-Jährigen. Hamburg: Verlag Hans-Bredow-Institut, Juli 2015 (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts, Nr. 35).

  • Rechlitz, M.; Lampert, C.; Dreyer, S. (2015): Ohne Eltern geht es nicht! Über den Beitrag von Medienerziehung zum Jugendmedienschutz. In: Hans-Bredow-Institut (Hrsg.), Aufwachsen mit digitalen Medien. Monitoring aktueller Entwicklungen in den Bereichen Medienerziehung und Jugendschutz, Nr. 01/2015, S. 6-14.

  • Rechlitz, M.; Lampert, C. (unter Mitarbeit von S. Adrian, S. Dreyer & U. Hasebrink) (2015): Jugendschutzsoftware im Erziehungsalltag. Akzeptanz und Einsatz technischer Hilfsmittel in der elterlichen Medienerziehung. Hamburg: Verlag Hans-Bredow-Institut, Februar 2015 (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts, Nr. 33)

  • Rechlitz, M.; Dreyer, S.; Lampert, C. (2015): Zwischen Identitätsmanagement und Selbstoffenbarung: Kinder und Live-Streaming-Apps. In: Hans-Bredow-Institut (Hrsg.), Aufwachsen mit digitalen Medien. Monitoring aktueller Entwicklungen in den Bereichen Medienerziehung und Jugendschutz, Nr. 02/2015, S. 5-13.

  • Dreyer, S.; Lampert, C; Maaß, S. (2014): Drama, Demütigung, Drangsalierung: Aktuelles zum Phänomen Cybermobbing. In: Hans-Bredow-Institut (Hrsg.), Aufwachsen mit digitalen Medien. Monitoring aktueller Entwicklungen in den Bereichen Medienerziehung und Jugendschutz, Nr. 02/2014, S. 5-11.

  • Hohage, C.; Dreyer, S. (2014): Facebook und WhatsApp: Aktuelle Nutzungsentwicklungen und Bewertung der Übernahme aus Jugendschutzsicht. In: Hans-Bredow-Institut (Hrsg.), Aufwachsen mit digitalen Medien. Monitoring aktueller Entwicklungen in den Bereichen Medienerziehung und Jugendschutz, Nr. 01/2014, S. 11-16.

Vorträge

  • "Jugendmedienschutz aus Elternsicht: Akzeptanz, Ablehnung, Anregung", Vortrag von M. Rechlitz sowie Teilnahme an der Podiumsdiskussion im Rahmen der 3. Netzwerktagung Medienkompetenz am 29. September in Halle.

  • "Net Children 2020 - Growing up with media. On a European Expert Conference, a Roadmap, and the Desire for a Platform", Vortrag von S. Dreyer im Rahmen des ICT Coalition Forums am 30. Juli 2015 in Brüssel.

  • "Researching Children, Youth and Media – Lessons from the Field“, Moderation der gleichnamigen Pre-conference durch U. Hasebrink im Vorfeld der 5th European Communication Conference (ECREA) am 12. November 2014 in Lissabon, Portugal.