Forschungs-Monitoring „Aufwachsen mit digitalen Medien“

Im Mittelpunkt dieses Transferprojekts steht die kontinuierliche Beobachtung der einschlägigen Forschung zu aktuellen Entwicklungen im Bereich der Medienangebote, die sich an Kinder und Jugendliche richten bzw. von diesen genutzt werden.

Ziel ist es, die Forschungslage zu sondieren, einen Überblick über das Themengebiet zu schaffen und Einzelbefunde einzuordnen. Auf diese Weise sollen bedeutsame Entwicklungen frühzeitig erkannt und pädagogische sowie politische Handlungsbedarfe identifiziert werden.

Für den Zeitraum Mai 2014 bis Juni 2015 sind insgesamt vier Monitor-Berichte vorgesehen, die nach den Themengebieten Nutzungsforschung, Medienerziehungsforschung und regulatorische Entwicklungen strukturiert sind. Das Monitoring ist Teil des durch das BMFSFJ geförderten Projekts „Jugendmedienschutz und Medienerziehung in digitalen Medienumgebungen“.

Bislang sind erschienen:

  • Bericht 1/2014 (Mai 2014) Leitartikel: „Systematisierung der Problemlagen bei der Mediennutzung Minderjähriger: Herausforderungen für den Jugendmedienschutz“ und „Facebook und WhatsApp: Aktuelle Nutzungsentwicklungen und Bewertung der Übernahme aus Jugendschutzsicht“

  • Bericht 2/2014 (Oktober 2014) Leitartikel: „Drama, Demütigung, Drangsalierung: Aktuelles zum Phänomen Cybermobbing“

  • Bericht 1/2015 (April 2015) Leitartikel: „Ohne Eltern geht es nicht! Über den Beitrag von Medienerziehung zum Jugendmedienschutz“

  • Bericht 2/2015 (Juni 2015) Leitartikel: "Zwischen identitätsmanagement und Selbstoffenabrung: Kinder und Live-Streaming-Apps"

Ansprechpartner

Dipl.-Päd. Marcel Rechlitz

Hans-Bredow-Institut
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg
Tel. +49 (0)40 450217-39
Fax +49 (0)40 450217-77

E-Mail