European Media Audiences

Mit der technischen Konvergenz und der Ausdifferenzierung von digitalen Mediendiensten gehen erhebliche Verschiebungen in der Mediennutzung einher. Das Hans-Bredow-Institut interessiert sich in diesem Zusammenhang vor allem für die Frage, wie die Mediennutzer bzw. verschiedene Teilgruppen der Bevölkerung verschiedene Medien- und Kommunikationsdienste miteinander kombinieren und so ihr persönliches Medienrepertoire zusammenstellen. Ziel dieses Projekts ist die Ermittlung von Medienrepertoires in verschiedenen europäischen Ländern.

Im Zusammenhang mit der COST Action „Transforming Audiences, Transforming Societies“ hat sich auf Initiative von Klaus Bruhn Jensen von der Universität Kopenhagen eine Gruppe von Forschungsteams aus derzeit zehn europäischen Ländern zusammengetan und einen gemeinsamen Fragebogen entwickelt, mit dem im Januar/Februar 2013 in allen beteiligten Ländern eine Online-Befragung zur Nutzung der verschiedenen alten und neuen Medien durchgeführt wurde. Ein erster für den Sommer 2014 geplanter Bericht wird Aufschluss über länderübergreifende Gemeinsamkeiten und länderspezifische Besonderheiten hinsichtlich der Art und Weise geben, wie die Menschen die verschiedenen alten und neuen Medien kombinieren.

Publikationen

  • Kammerl, R.; Hasebrink, U. (2014): Media and Information Literacy Policies in Germany. Paris: ANR TRANSLIT and COST “Transforming Audiences, Transforming Societies” (pdf)

  • Bjur, J.; Schrøder, K. C.; Hasebrink, U.; Courtois, C.; Adoni, H.; Nossek, H. (2014): Cross-Media Use – Unfolding Complexities in Contemporary Audiencehood. In: N. Carpentier; K. C. Schrøder; L. Hallett (eds.), Audience Transformations. Shifting Audience Positions in Late Modernity. New York, NY: Routledge, S. 15-29.

Vorträge

  • "Young People and News", Teilnahme von S. Hölig an der gleichnamigen Diskussionsrunde im Rahmen der Konferenz "Knowledge Exchange 2014" der European Broadcasting Union (EBU) am 6. Oktober 2014 in Stockholm.

  • “Future Audiences: Towards Longitudinal Studies of European Media Audiences”, Vortrag von U. Hasebrink und S. Hölig bei der Abschlusskonferenz der COST-Action “Transforming Audiences, Transforming Societies” am 7. Februar 2014 in Ljubljana (gemeinsam mit K. B. Jensen).

  • „Wie informiert sich die Gesellschaft? Informationsinteressen und Nutzungsmuster im internationalen Vergleich", Vortrag von S. Hölig für das 34. Semesterabschlusstreffen des Lehrstuhls für Historische und Systematische Kommunikationswissenschaft des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Leipzig am 24. Januar 2014.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Uwe Hasebrink

Hans-Bredow-Institut
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg
Tel. +49 (0)40 450 21 70
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

E-Mail

Kooperationspartner

Klaus Bruhn Jensen

Ipsos Belgien, Jean-Michel Lebrun

sowie Teams aus acht weiteren europäischen Ländern