EU Kids Online III

In dem im November 2014 abgeschlossenen dritten Abschnitt des internationalen Forschungsprojekts EU Kids Online wurden die Arbeiten der vorangegangenen Projektabschnitte I und II fortgeführt. Zum einen wurde die Datenbank, die in EU Kids Online I angelegt wurde, um weitere Studien zur Internetnutzung in Europa ergänzt. Zum anderen wurden die empirischen Daten der im Rahmen von EU Kids Online II durchgeführten europaweiten Repräsentativbefragung  vertiefend ausgewertet. Darüber hinaus sind qualitative Interviews zum Risikoverständnis von Kindern in ausgewählten Ländern durchgeführt worden

EU Kids Online III wurde wie die vorherigen Projektabschnitte im Rahmen des Safer Internet Plus Programms gefördert und hatte eine Laufzeit von 3 Jahren. Die Koordination des Projekts lag weiterhin bei Prof. Dr. Sonia Livingstone und Dr. Leslie Haddon von der London School of Economics (LSE).

Das Forschungsnetzwerk wurde um Kooperationspartner aus Kroatien, Lettland, Malta, Luxemburg, Slowakei, Russland und aus der Schweiz erweitert.

Prof. Dr. Uwe Hasebrink koordinierte auch in diesem Projekt die vertiefenden statistischen Datenauswertungen.

Publikationen

  • Lampert, C. (2014): Kinder und Internet. In: A. Tillmann, K.-U. Hugger, S. Fleischer (Hrsg.), Handbuch Kinder und Medien. Wiesbaden: Springer VS, S. 429-440.

  • Helsper, E. J.; Kalmus, V.; Hasebrink, U.; Sagvari, B.; de Haan, J. (2013): Country Classification: Opportunities, Risks, Harm and Parental Mediation. London School of Economics and Political Science: EU Kids Online.

  • Hasebrink, Uwe; Lobe, B. (2013): The Cultural Context of Risk. On the Role of Intercultural Differences for Safer Internet Issues. In: B. O'Neill, E. Staksrud, S. McLaughlin (eds.), Towards a Better Internet for Children? Policy Pillars, Players and Paradoxes. Göteborg: Nordicom, S. 283-299.

  • Paus-Hasebrink, I., Hasebrink, U.(2012): Vergleichende Forschung als Kooperationsstrategie. Das Beispiel EU Kids Online. In: B. Stark, M. Magin, M. Maurer, O. Jandura (Hrsg.): Methodische Herausforderungen komparativer Forschungsansätze. Köln: von Halem, S. 95-114.

  • Hasebrink, U. (2012): Young Europeans’ online environments: a typology of user practices. In: S. Livingstone, L. Had-don, A. Görzig (eds.): Children, risk and safety online: Research and policy challenges in comparative perspective. London: Policy Press, S. 127-139.

  • Lampert, C.; Donoso, V. (2012): Bullying. In: S. Livingstone, L. Haddon, A. Goerzig, A. (Hrsg.), Children, Risk and Safety Online: Research and Policy Challenges in Comparative Perspective. Bristol: Policy Press, S. 141-150.

  • Livingstone, S., Hasebrink, U., Görzig, A. (2012): Towards a general model of determinants of risk and safety. In: S. Livingstone, L. Haddon, and A. Görzig (eds.): Children, risk and safety online: Research and policy challenges in comparative perspective. London: Policy Press, S. 323-337.

  • Hasebrink, U.; Lampert, C. (2012): Onlinenutzung von Kindern und Jugendlichen im europäischen Vergleich. Ergebnisse der 25-Länder-Studie "EU Kids Online". In: Media Perspektiven 12/2012, S. 635-647(pdf-Datei).

Veranstaltungen

  • "Eltern - Kinder - Medien. Zur Rolle der Medien in der Familie", Fachtagung des Hans-Bredow-Instituts und des Research Center for Media and Communication (RCMC) am 27. März 2012 an der Universität Hamburg.

Vorträge

  • „Medienkompetenz und Medieninkompetenz“, Vortrag von U. Hasebrink im Rahmen der Öffentlichen Ringvorlesung „Wie geht es unseren Kindern und Familien? Antworten der Wissenschaften!“ der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg am 3. Juni 2014 in Hamburg.

  • „Challenges of Longitudinal Research: Lessons Learnt“, Vortrag von U. Hasebrink beim EU Kids Online-Workshop am 15. Januar 2014 in Reykjavik.

  • "Risiko, Rischio, Ryzyko – Onlinerisiken aus der Perspektive europäischer Kinder. Ergebnisse aus dem Projekt EU Kids Online", Vortrag von U. Hasebrink und C. Lampert im Rahmen der Veranstaltung "Kinder im Netz. Aktuelle Befunde und Handlungsansätze" am 25. Juni 2013 in Hamburg.

  • „Medien, Kommunikation und Informationstechnologie im Familienalltag“, Vortrag von U. Hasebrink beim 4. Europäischen Fachkongress Familienforschung am 7. Juni 2013 in Bamberg.

Ansprechpartner

Dr. Claudia Lampert

Hans-Bredow-Institut

Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg

Tel. +49 (0)40 45 02 17 - 92
Fax +40 (0)40 45 02 17 - 77

E-Mail