Mehr Unterhaltung, bitte!

Studie "Mediennutzung von Menschen mit Behinderungen" online publiziert

Menschen mit Behinderungen sind noch immer von vielen Medien-Angeboten ausgeschlossen und können nicht mitreden, wenn Freunde oder Kollegen über das Fernsehprogramm sprechen. Das ist eines der herausragenden Ergebnisse einer gemeinsamen Studie des Hans-Bredow-Instituts (Prof. Dr. Uwe Hasebrink / Dr. Sascha Hölig) und der TU Dortmund (Jun.-Prof. Ingo Bosse), die im Auftrag der  Medienanstalten (DLM) und der Aktion Mensch erstellt wurde und deren Langfassung jetzt online verfügbar ist. Erste Ergebnisse der großen standardisierten Befragung wurden bereits am 26. Oktober 2016 auf einem Panel der Münchner Medientage diskutiert. Die Studie belegt bundesweit erstmals, wie intensiv Menschen mit Behinderungen Medien nutzen und welches Marktpotenzial barrierefreie Angebote haben.   »»

Aktuelles

Öffentlich, populär, egalitär? Soziale Fragen des städtischen Vergnügens 1890 – 1960

Die gemeinsame Tagung der Forschungsstelle Mediengeschichte und der Forschungstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) zum Spannungsverhältnis zwischen einer Geschichte des Vergnügens und einer sozialen Geschichte der Stadt findet vom 9. bis 11. Februar an der Univeristät Hamburg statt. Die Tagung beginnt mit einem Filmabend im Metropolis Kino und der Vorführung der "Großen Freiheit Nr. 7", den Yvonne Robel (Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg) und Alina Laura Tiews (Forschungsstelle Mediengeschichte Hamburg) historisch einordnen werden. Programm (pdf), Einladung zur Filmvorführung (pdf), Anmeldung bis 1.2. möglich   »»

Algorithmic News in the 2016 US Election

Videoaufzeichnung der Bucerius Lab Lunch Session am 19.12.2016

Wie Google und Facebook die US-Wahl beeinflusst haben können, war Thema der Bucerius Lab Lunch Session #3 im Betahaus Hamburg am 19. Dezember 2016. Nick Diakopoulos, Fellow im Hans-Bredow-Institut, hat die Darstellung der beiden Spitzenkandidaten am Beispiel von Google untersucht. Er diskutierte die Rolle der großen Internetplattformen und Algorithmen im Wahlkampf 2016 gemeinsam mit Matthias Spielkamp, Bucerius Lab Fellow und Mitgründer von AlgorithmWatch.   »»

Nick Diakopoulos Fellow im Postdoc-Kolleg "Algorithmed Public Spheres"

Nick Diakopoulos, Assistant Professor an der University of Maryland, war im Dezember Gastwissenschaftler am Hans-Bredow-Institut in dessen Postdoc-Kolleg Algorithmed Public Spheres, das von Cornelius Puschmann geleitet wird. Nick war zudem Gast zweier öffentlicher Diskussionsveranstaltungen: am 15.12.2016 bei der Veranstaltung Algorithmic Accountability & Transparency in the News Media im Hans-Bredow-Institut und am 19.12.2016 bei der Veranstaltung Algorithmic News in the 2016 US Election, der Bucerius Lab Lunch Session #3 im Betahaus Hamburg, die das Institut gemeinsam mit der der ZEIT-Stiftung organisierte.   »»

Information Governance Technologies: Ethics, Policies, Architecture

Landesforschungsförderung für Projekt mit der Informatik der Universität Hamburg und der TU Hamburg

Hamburg fördert elf neue Spitzenforschungsvorhaben der Hamburger Hochschulen, darunter das Projekt "Information Governance Technologies: Ethics, Policies, Architecture", das das Hans-Bredow-Institut (Prof. Dr. Wolfgang Schulz) zusammen mit dem Fachbereich Informatik der Universität Hamburg (Prof. Dr. Tilo Böhmann) und der TU Hamburg (Prof. Dr. Sibylle Schupp) beantragt hatte. Ziel der Landesforschungsförderung der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung ist es, die Forschungs-Schwerpunkte an den staatlichen Hamburger Hochschulen und ihren Kooperationspartnern zusätzlich zu ihrer Grundfinanzierung zu unterstützen und sie in die Lage zu versetzen, erfolgreich Bundesmittel oder EU-Mittel einzuwerben. Das Gesamtfördervolumen beträgt 17,3 Millionen Euro bei einer Laufzeit von 3,5 Jahren. ​​​​​... zum Projektvorhaben   »»

Online zwischen Orient und Okzident - Medienkindheit in Iran, Spanien und Deutschland

Workshop in englischer Sprache am 7.12.2016 im Hans-Bredow-Institut

Wie sieht sie aus, die Medienkindheit im internationalen Vergleich? Wo liegen die Unterschiede im jugendlichen Medienkonsum in Spanien, dem Iran und in Deutschland? Das wollten wir mit unseren Gastwissenschaftlern Hamid Reza Akrami (Universität Teheran) und Marta Portalés (Universität Barcelona) sowie Prof Dr. Uwe Hasebrink and Dr. Claudia Lampert, erkunden. Mehr zur Veranstaltung   »»

Veranstaltungen

Die Rolle von Akteuren in der Gestaltung und dem Wandel von Medienstrukturen

Hamburg, 20./21. Januar 2017. Workshop des Netzwerks Medienstrukturen im Hans-Bredow-Institut, Programm und Anmeldung   »»

Tipp: Ringvorlesung „Lügenpresse“– Medienkritik als politischer Breitensport

Hamburg, bis 30.01.2017, montags 18-20 Uhr, Hauptgebäude Edmund-Siemers-Allee 1, Flügel Ost Raum 221, Teilnahme kostenlos, Anmeldung nicht erforderlich, Programm (pdf)

    »»

Tipp: Gesundheitsförderung und digitale Medien

Hamburg, 25.1.2017, 16-18 h. Im Rahmen der Ringvorlesung "Gesund und gelassen studieren – geht das heutzutage noch?" an der Universität Hamburg hält Claudia Lampert am 25. Januar 2017 den Vortrag "Gesundheitsförderung und digitale Medien - Chancen, Grenzen, Herausforderungen",    »»

Tipp: Akademie der Autodidakten

Berlin, 25.01.2016. Digitaler Salon des HIIG zur Bildung für den Arbeitsmarkt 4.0 um 19:00 Uhr, Französische Straße 9, 10117 Berlin, Eintritt frei   »»

Öffentlich, populär, egalitär? Soziale Fragen des städtischen Vergnügens 1890-1960

Hamburg, 9.-11.2.2017. Gemeinsame Tagung der Forschungsstelle Mediengeschichte und der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg zum Spannungsverhältnis zwischen einer Geschichte des Vergnügens und einer sozialen Geschichte, Call for Papers

Publikationen

Zum Download: Gesetzesammlung

Die 17. Auflage der Gesetzessammlung "Information, Kommunikation, Medien", hrsg. von Wolfgang Schulz, ist in der Reihe Arbeitspapiere erschienen (430 S., 3,07 MB, pdf)

Journalismus unter den Bedingungen des Medienwandels

Vervielfältigung der Kanäle, Big Data und neue Formen der Publikumsbeteiligung, Online-Artikel von Wiebke Loosen für die Bundeszentrale für politische Bildung

Big Data und Repräsentativität

Artikel von Cornelius Puschmann auf Soziopolis / Gesellschaft beobachten: zum Online-Beitrag

Nachrichtennutzung über soziale Medien im internationalen Vergleich

Ergebnisse des Reuters Institute Digital News Survey 2016 von Sascha Hölig und Uwe Hasebrink, erschienen in Media Perspektiven 11/2016

Handbuch Soziale Medien

hrgs. von Jan-Hinrik Schmidt und Monika Taddicken im Springer-Verlag, Verlagsinfos   »»

Newsletter

Anmeldung/Abmeldung

Hans-Bredow-Institut Newsletter hier abonnieren oder abbestellen
Derzeit hat unser Abo-System technische Probleme. Schreiben Sie uns einfach eine formlose Mail mit der Bitte um Aufnahme/Abmeldung, bis unser Newsletter-Dienst wieder vollständig funktioniert. Vielen Dank!

Inhalt abgleichen